Enthält neben sämtlichen Erzählungen die Schriften zu Politik Philosophie und Kunst die Gedichte und journalistischen Beiträge Alle Texte nach den frühesten Zeugen sofern möglich nach Kleists HandschriftenErstmals in einer Ausgabe Abdruck mehrerer Fassungen im ParalleldruckHeinrich von Kleist war ein Prosa Autor allerersten Ranges Er machte aus der deutschsprachigen Anekdote eine äußerst konzentrierte wirkungsintensive Kunstform und hob sie auf eine später nur selten wieder erreichte Höhe Die überlieferte Novellenform schuf er so um daß sie die Problematik des Individuums in der modernen Welt kompromißlos auszudrücken vermochte Dabei erreichte Kleist ein Höchstmaß an erzählerischer Spannung Dieser Band umfaßt neben den Erzählungen die kleineren Prosatexte die Widmungen und Albumblätter und die Gedichte sodann die größeren politischen Schriften und die zu Philosophie und Kunst schließlich die vielfältigen kleineren Beiträge in den ›Berliner Abendblättern‹ bis hin zu den redaktionellen Anzeigen und Erklärungen Die meisten Novellen Kleists haben erst in einem komplizierten Prozeß der Um und Neugestaltung ihre endgültige Form gefunden Daher werden – erstmals in einer Ausgabe – mehrere Texte in Paralleldruck geboten um dem Leser einen unmittelbaren Eindruck von Kleists Arbeitsweise und Aufschlüsse über die Absichten dieses in so vieler Hinsicht rätselhaften Dichters zu gebenEnthält neben sämtlichen Erzählungen die Schriften zu Politik Philosophie und Kunst die Gedichte und journalistischen Beiträge Alle Texte nach den frühesten Zeugen sofern möglich nach Kleists HandschriftenErstmals in einer Ausgabe Abdruck mehrerer Fassungen im ParalleldruckHeinrich von Kleist war ein Prosa Autor allerersten Ranges Er machte aus der deutschsprachigen Anekdote eine äußerst konzentrierte wirkungsintensive Kunstform und hob sie auf eine später nur selten wieder erreichte Höhe Die überlieferte Novellenform schuf er so um daß sie die Problematik des Individuums in der modernen Welt kompromißlos auszudrücken vermochte Dabei erreichte Kleist ein Höchstmaß an erzählerischer Spannung Dieser Band umfaßt neben den Erzählungen die kleineren Prosatexte die Widmungen und Albumblätter und die Gedichte sodann die größeren politischen Schriften und die zu Philosophie und Kunst schließlich die vielfältigen kleineren Beiträge in den ›Berliner Abendblättern‹ bis hin zu den redaktionellen Anzeigen und Erklärungen Die meisten Novellen Kleists haben erst in einem komplizierten Prozeß der Um und Neugestaltung ihre endgültige Form gefunden Daher werden – erstmals in einer Ausgabe – mehrere Texte in Paralleldruck geboten um dem Leser einen unmittelbaren Eindruck von Kleists Arbeitsweise und Aufschlüsse über die Absichten dieses in so vieler Hinsicht rätselhaften Dichters zu gebenEnthält neben sämtlichen Erzählungen die Schriften zu Politik Philosophie und Kunst die Gedichte und journalistischen Beiträge Alle Texte nach den frühesten Zeugen sofern möglich nach Kleists HandschriftenErstmals in einer Ausgabe Abdruck mehrerer Fassungen im ParalleldruckHeinrich von Kleist war ein Prosa Autor allerersten Ranges Er machte aus der deutschsprachigen Anekdote eine äußerst konzentrierte wirkungsintensive Kunstform und hob sie auf eine später nur selten wieder erreichte Höhe Die überlieferte Novellenform schuf er so um daß sie die Problematik des Individuums in der modernen Welt kompromißlos auszudrücken vermochte Dabei erreichte Kleist ein Höchstmaß an erzählerischer Spannung Dieser Band umfaßt neben den Erzählungen die kleineren Prosatexte die Widmungen und Albumblätter und die Gedichte sodann die größeren politischen Schriften und die zu Philosophie und Kunst schließlich die vielfältigen kleineren Beiträge in den ›Berliner Abendblättern‹ bis hin zu den redaktionellen Anzeigen und Erklärungen Die meisten Novellen Kleists haben erst in einem komplizierten Prozeß der Um und Neugestaltung ihre endgültige Form gefunden Daher werden – erstmals in einer Ausgabe – mehrere Texte in Paralleldruck geboten um dem Leser einen unmittelbaren Eindruck von Kleists Arbeitsweise und Aufschlüsse über die Absichten dieses in so vieler Hinsicht rätselhaften Dichters zu geben