1989 erschien der Westen als der alleinige Sieger der Geschichte Heute klingt der damalige Triumphalismus mehr als schal Was ist schiefgelaufen? In einer Reihe thematisch verflochtener Essays sucht der vielfacht ausgezeichnete Historiker Philipp Ther nach einer Antwort Er befasst sich u a mit wirtschaftspolitischen Irrwegen seit der Wiedervereinigung von der Treuhand bis zu Hartz IV analysiert die Entwicklung der USA ab den Clinton Jahren und fragt warum Russland und die Türkei sich vom Westen abgewandt haben Anknüpfend an Karl Polanyis bahnbrechendes Buch The Great Transformation rekapituliert Ther die rasanten Veränderungen der letzten drei Jahrzehnte die westlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs nicht minder dramatische Folgen hatten als östlich davon1989 erschien der Westen als der alleinige Sieger der Geschichte Heute klingt der damalige Triumphalismus mehr als schal Was ist schiefgelaufen? In einer Reihe thematisch verflochtener Essays sucht der vielfacht ausgezeichnete Historiker Philipp Ther nach einer Antwort Er befasst sich u a mit wirtschaftspolitischen Irrwegen seit der Wiedervereinigung von der Treuhand bis zu Hartz IV analysiert die Entwicklung der USA ab den Clinton Jahren und fragt warum Russland und die Türkei sich vom Westen abgewandt haben Anknüpfend an Karl Polanyis bahnbrechendes Buch The Great Transformation rekapituliert Ther die rasanten Veränderungen der letzten drei Jahrzehnte die westlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs nicht minder dramatische Folgen hatten als östlich davon1989 erschien der Westen als der alleinige Sieger der Geschichte Heute klingt der damalige Triumphalismus mehr als schal Was ist schiefgelaufen? In einer Reihe thematisch verflochtener Essays sucht der vielfacht ausgezeichnete Historiker Philipp Ther nach einer Antwort Er befasst sich u a mit wirtschaftspolitischen Irrwegen seit der Wiedervereinigung von der Treuhand bis zu Hartz IV analysiert die Entwicklung der USA ab den Clinton Jahren und fragt warum Russland und die Türkei sich vom Westen abgewandt haben Anknüpfend an Karl Polanyis bahnbrechendes Buch The Great Transformation rekapituliert Ther die rasanten Veränderungen der letzten drei Jahrzehnte die westlich des ehemaligen Eisernen Vorhangs nicht minder dramatische Folgen hatten als östlich davon


2 thoughts on “Das andere Ende der Geschichte: Über die Große Transformation

  1. says:

    Habe gerade knapp die Hälfte der Essays hinter mir Der heutige 3 Oktober bietet sich ja als Verschnaufstag geradezu an für eine Retro Session Thers neuester Streich hält bislang was es verspricht Es liefert eine unideologische Mentalitätsgeschichte über den ehemaligen Osten und seinen Verheißungen blühender Landschaft die sich leider nur in den wenigsten Fällen materialisierten Schaut man jetzt 30 Jahre später auf die Neuen Länder zeigt sich wie groß die Diskrepanz weiterhin ist Spannend wie Ther hier einige Erfolgsstories teilweise Tschechien entwickelt und sie mit den weniger erfolgreichen Stories vergleichtEtwa warum die Treuhand solch ein Teufelswerk vollbrachte als junger Leser war mir die Treuhand und ihr Walten vorher nie ein wirklicher Begriff und wie es hätte anders laufen können Hier im sehr deutschen Fall der innerdeutschen Teilung die den Braindrain beschleunigte und mit einer klugen Steuerungspolitik womöglich hätte beendet werden können etwa durch die Einrichtung von Sonderwirtschaftszonen Dramatisch natürlich wie sich die ehemaligen Ostblock Länder gerade stillschweigend von der liberalen Demokratie verabschiedeten Nicht ohne Grund wird gleich im Buchtitel als Erklärung der große Polanyi heranzitiert der die Geschichte als Wechselspiel aus Liberalismus Marktöffnung und Sozialismus Schutzbedürfnis betrachtete Eine Art Pendel das niemals eine vollständige Balance ermöglichte Excusez moi verdaue gerade noch und sammle weitere bleibende Leseeindrücke Mehr dazu also später Bin sehr gespannt auf die Kapitel über Russland und erwarte das baldige Lektüreende


  2. says:

    Philipp Ther fragt was seit dem Fall des Eisernen Vorhangs schiefgelaufen ist – und findet ernüchternde Antworten Philipp Ther Wiener Historiker bezieht sich dabei vor allem auf den Wirtschafts und Sozialwissenschaftler Karl PolanyiEin fundiertes und sehr lesbares Buch das zwar auch seine Schwächen hat insgesamt aber einen ausgezeichneten Überblick über die letzten Jahrzehnte gibt und zum Nachdenken anregt Siehe auch meine Rezension „Das Ende vom Ende“ Die Presse 19 Oktober 2019